Aktuell
Leonie Kolhoff (LeonieKolhoff)
Leonie Kolhoff (LeonieKolhoff)
Leonie
Kolhoff
0041765428732
  • Schauspiel

Schauspielprofil

  • Spielalter um 20
168
braun-grün
rot/rot-blond
B
Sport/Tanz:
Aikido
Akrobatik
Feldenkrais
Capoeira
Reiten
Schwimmen
Yoga
Standard- & Lateintanz
Ballett
Modern Dance
Tanztheater
Jazzdance
Tango
Höfische Tänze
Hip Hop

Instrument:
Gitarre

Stimmlage:
Sopran/Mezzosopran
Deutsch
Englisch (fließend), Französisch (GK)
Deutsch, Englisch
Deutsch: Berlinerisch, Norddeutsch; Englisch: britisch, australisch, amerikanisch; Plattdeutsch (GK)
Bern, Berlin, Basel, Zürich, Hamburg, München, Wien, Köln
Schauspielstudent in Ausbildung

Steckbrief

1995
Weiblich
2017 - 2020: BA Schauspiel, Hochschule der Künste Bern
2016: „Radegund“/27 Babelsberg (NR) Regie: Terrence Malick – Kinofilm
2016: „Dadamark ist ein Gefängnis“/ Volksbühne am Rosa- Luxemburg- Platz (HR) Regie: Josephine Witt- Kurzfilm
2014: Musikvideo „Gilgamesh Must Die! Part 1” (HR) – Regie: Elia Rediger
2013: „Zwischen den Zeiten“/ ZDF (NR)– Regie: Hansjörg Thurn - Fernsehfilm
2000 – 2002: „Blitz!

“/ Sat.1 – Magazin „Die kleinen Blitzer“
Geboren und aufgewachsen in Berlin zwischen Film und Fernsehen zeigte sich Leonies Wunsch Schauspielerin zu werden spätestens im Alter von acht Jahren. Während sich andere Kinder zu Fasching als Hexen, Vampire oder Prinzessinnen verkleideten, kam Leonie als Oscarpreisträgerin in die Schule. Mit ihrem vielseitigen und offenen Wesen konnte man sie auf jede Bühne oder vor die Kamera setzen und sie begann zu reden, singen oder spielen. Trotz erster Bühnenerfahrungen u.a. im Musical Ensemble ihrer Gymnasiums oder der Philharmonie, wollte Leonie während ihrer Schulzeit Tänzerin oder Juristin werden. Ein Engagement an der Deutschen Oper Berlin machte ihr jedoch einen enormen Strich durch die Rechnung. Während eines Gastspiels in der Schweiz spürte Leonie, dass ihre Leidenschaft für das Theater zu groß ist um diesen Beruf nicht zu ergreifen. Sie fand schließlich ein Zuhause in der Berliner Theaterlandschaft und bereicherte als Mitglied des Jugendensembles P14, die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz mit ihrem Mut, ihrer authentischen Ausstrahlung und ihrer charakteristischen Stimme. Mit einem starken Willen ihr Potential vollkommen auszuschöpfen beginnt Leonie 2017 ihr Schauspielstudium an der Hochschule der Künste Bern, welches sie 2020 mit dem Bachelor of Arts abschließen wird.
Theater: 2017: „Krieg und Frieden“ frei nach William Shakespeare – Hochschule der Künste Bern – Mentorat: Frank Schubert – Rolle: Julia 2016: „ Sinfonie in ungemachten Bette. Eine Akklimatisation.“- P14 Volksbühne - Regie: Charlotte Brandhorst, Sarah Kailuweit – Rolle: Peter José (HR) 2016: „Das wird eine schöne Show“ – P14 Volksbühne - Regie: Katharina Grosch – Rolle: Der Astrid (HR) 2016: „Neuland: Blomagal“ (UA)– Tischlerei der Deutschen Oper Berlin - Regie: Martin G. Berger; Jonas Egloff – Rolle: Silzap (HR) 2015: „So war das Nicht“ (HR) – suite42/ Heimathafen Neukölln - Regie: Wiebke Hagemeier, Sarah Verny, Christian Wehmeier – Rolle: Held (HR) 2014: „Gilgamesh Must Die!“ (UA) – Tischlerei der Deutschen Oper - Regie: Daniel Pfluger – Rolle: Gilgamesh/ Enkidu (HR) - Gastspiel: Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel, Konzert Theater Bern weiteres 2016: Regie – und Bühnenbildhospitanz -„Die Räuber“ von Friedrich Schiller – Berliner Ensemble- Regie: Leander Haußmann 2015: Regieassistenz - „Die unverheiratete“ (DE) von Ewald Palmetshofer – Nationaltheater Mannheim – Regie: Florian Fischer 2010: Praktikantin der Filmgeschäftsführung - „The Apparition“/ Warner Bros. Pictures - Regie: Todd Lincoln 2016: Debütantin auf dem 11. Semper Opernball Dresden

Technikprofil

  • Regie
  • Regieassi
  • Kostüm / Styling

Fotos


Schnellnachricht

Sende eine Nachricht per Kontaktformular an den Empfänger.
Nachricht verfassen

Neuste Kommentare