Neues Inserat erstellen

Vorpremiere: «The Sisters Brothers» am 19.3. im KOSMOS

«The Sisters Brothers» ist ein mehrfach ausgezeichneter Western von Jacques Audiard («Un prophète», «Dheepan», «De battre mon cœur s’est arrêté»), der am 2. September 2018 im Rahmen der Filmfestspiele von Venedig seine Weltpremiere feierte und mit dem «Silbernen Löwenˆ für die beste Regie ausgezeichnet wurde. Die Western-Komödie ist Jacques Audiards erster englischsprachiger Film. Mit dabei sind die hochkarätigen Darsteller Joaquin Phoenix, John C. Reilly und Jake Gyllenhaal. In diesem eher ungewöhnlichen Western wird ein Goldsucher von zwei blutdürstigen Revolverhelden quer durch Oregon verfolgt – und das auf wunderbar kohlrabenschwarzhumorige Art. Die Vorpremiere präsentieren wir am 19. März um 20.30 Uhr im KOSMOS, Kino 1.

Tickets gibt es hier: http://bit.ly/TicketsTheSistersBrothers

Call for Submissions Queersicht 2019

Liebe Filmschaffende,

Vom 07. bis 13. November 2019 findet das Filmfestival QUEERSICHT zum 23. mal statt.

QUEERSICHT ist das älteste LGBTI-Filmfestival der Schweiz mit jährlich circa 3000 Besucher/-innen. In 5 Kinos zeigen wir Spiel-, Dokumentar-, und Kurzfilme im LGBTI-Kontext. Gezeigte Kurzfilme nehmen automatisch an unserem internationalen Wettbewerb um den Publikumspreis "Rosa Brille", welcher mit CHF 2'000 dotiert ist, teil.

Submission for 2019: Short Films

Wir freuen uns auf spannende Filme!



Woche der Nominierten 18. - 24.3.2019 | Filmpodium Zürich

In der Woche der Nominierten werden u. a. Filme der Fachrichtung Film an der ZHdK - Zürcher Hochschule der Künste im Filmpodium Zürich gezeigt:

  • am 20. März um 18:30 im Programm der Kurzfilme der Filmhochschulen:
    Bon Appétit von Alan Sahin
    Echo von Jelena Paplovic
    Idiotikon von Gianni Keller
  • am 22. März um 18:30 im Programm BESTER ABSCHLUSSFILM
    Les Heures-Encre von Wendy Pillonel
  • am 22. März um 21:00 im Programm BESTER ABSCHLUSSFILM
    Fast Alles von Lisa Gertsch

Call for Science Films - KI Science Film Festival 2019

On the occasion of the Science Year 2019 - Artificial Intelligence, we invite filmmakers and scientists from all over the world to submit films on Artificial Intelligence (AI, KI in German) and science and research on AI. All films nominated for the awards are presented to the general public at the »KI Science Film Festival« as well as at »KI
Science Film on tour«. The prizes awarded consist of a cash amount of 3,000 euros for Best Feature Film and 2,000 euros for Best Short Film.

SUBMISSION DEADLINE IS THE 31ST OF MARCH 2019!

The KI Science Film Festival and its competition is a part of the Science Year 2019, an initiative of the Federal Ministry of Education and Research, carried out by the ZAK | Centre for Cultural and General Studies at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT).

Website and contact:
http://www.zak.kit.edu/KI-SFF.php

Godfather-Marathon

Das Filmpodium zeigt zur Lancierung der Coppola-Retrospektive am Samstag, 30.3.2019 ab 12.30 Uhr die ganze Godfather-Trilogie, mit analogen Kopien. Für diesen Marathon gibt es einen Sondertarif. Karten für Einzelvorstellungen sind ebenfalls erhältlich.

Wir bitten um verbindliche Reservationen, damit die Lieferanten von Cannoli und Pizza, die wir zwischen den Vorstellungen anbieten, wissen, was sie zu tun haben. Abholung von Karten möglichst bis zum 24. März, da das Kino wegen Umbauarbeiten vom 25.–29. März geschlossen ist.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Maximum Cinema

Für die Reservationen bitte alle drei Filme einzeln reservieren – das vergünstigte Marathon-Ticket wird dann automatisch an der Kasse ausgestellt.

https://www.filmpodium.ch/film/169498/the-godfather
https://www.filmpodium.ch/film/169500/the-godfather-part-ii
https://www.filmpodium.ch/film/169504/the-godfather-part-iii

Rahmenprogramm Schweizer Jugendfilmtage

- Öffentlicher Pitchingwettbewerb «Klappe Auf!» - höre dir die Filmideen junger Talente an (kostenlos)
- Masterclass mit der kosovarischen Regisseurin Blerta Zeqiri
- Meet the Film Schools - die Schweizer Filmschulen präsentieren sich (kostenlos)
- Filmquiz - gib dein Halbwissen zum Besten und gewinne Preise (kostenlos)

Infos und weitere Programme: www.jugendfilmtage.ch

Das Festival findet vom 13. - 17. März statt

Spezialprogramm Schweizer Jugendfilmtage

Neben dem Wettbewerb gibt es weitere Filmprogramme zu entdecken:

- Fokus UKRAINE: «Encounters» & «Breaking through Silence – Ukrainian Queer Shorts» in Anwesenheit von ukrainischen Filmschaffenden
- Langer Dokumentarfilm: «Digitalkarma» in Anwesenheit vom Regieduo Mark Alexa und Francesca Scalisi
- Kinderprogramm «FABELhafte Mädchen» mit anschliessender Diskussion und Sirupapéro
- Dokumentarfilme aus dem BorderPass Workshop in Anwesenheit nationaler und internationaler Teilnehmer*innen

Das Festival findet vom 13. - 17. März statt

Tickets und Infos unter www.jugendfilmtage.ch

Das Programm der 43. Schweizer Jugendfilmtage ist online!

> Diese Filme messen sich im Wettbewerb um den Springenden Panther
> Im Fokus Ukraine gibt es die Programme «Encounters» und «Breaking Through Silence - Ukrainian Queer Shorts»
> Langer Dokumentarfilm, gedreht in Bangladesh: «Digitalkarma»
> Austausch mit dem Balkan: Die Dokumentarfilme aus dem BorderPass Workshopund die Masterclass mit Blerta Zeqiri
> Für ganz kleine Filmfans: Das Kinderprogramm «FABELhafte Mädchen»

Weitere Angebote
> Anmeldefrist für die kostenlosen «Klappe Auf!» Workshops und Pitchingwettbewerb ist der 15. Februar
> In den Ateliers lernst du etwas über das Drehbuchschreiben, Filmmusik oder Filmkritik

Und vieles mehr in der Programmübersicht
> Tickets

Atelier: Film­mu­sik

Atelier der Schweizer Jugendfilmtage (13.-17. März 2019)

Worauf muss man bei der Komposition von Filmmusik achten? Welche Musik passt zu welchen Filmbildern? Wie spielen Bild und Musik am besten zusammen?

Rahel Zimmermann studiert Komposition (Master Composition and Theory – Komposition für Film, Theater und Medien) an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie war u.a. zuständig für die Komposition in Remo Scherrers preisgekröntem Animationsfilm «Bei Wind und Wetter» (Uraufführung in Cannes, nominiert für den Schweizer Filmpreis für den besten Animationsfilm 2017) und Lorenz Wunderles «Coyote» (Uraufführung an der Berlinale 2018, Preis in Aspen).

In ihrem Atelier erfährst du, wie sowohl Animations- als auch Realfilme musikalisch realisiert werden und kannst mit ihr gemeinsam verschiedene Kompositionen ausprobieren.

Mitnehmen: Stift und Papier und viel Neugierde

Samstag: 16. März 2019, 12:30-15:30
Ort: OJA Kreis 3&4, Zweierstrasse 61, 8004 Zürich
Kostenbeitrag: 12 CHF, inkl. Getränke (bezahlbar vor Ort)
Max. 15 Teilnehmende
Keine Vorkenntnisse nötig
Anmeldeschluss: 3. März 2019

info@jugendfilmtage.ch

Infos und Anmeldung

Atelier: Film­kri­tik

Atelier der Schweizer Jugendfilmtage (13.-17. März 2019)

Das Filmkritik-Atelier ist eine Zusammenarbeit der Schweizer Jugendfilmtage mit Filmbulletin, Zeitschrift für Film und Kino.

Wie schreibt man professionell über Filme? Wenn du dieser Frage nachgehen möchtest und dabei gleich dein Erlerntes erproben und in einem Filmkritik-Wettbewerb messen willst, ist dieses Atelier genau richtig. Hier werden journalistische Grundlagen vermittelt. Themen wie Beurteilungskrititerien, die persönliche Meinung, Vermittlung des einzigartigen Charakters eines Films und die Erzählung eines Inhalts, die noch nicht zu viel verrät, werden praktisch erprobt. Geschrieben wird über den Dokumentarfilm «Digitalkarma», der im Rahmen des Ateliers visioniert wird. Die beste Besprechung wird mit der Veröffentlichung in Filmbulletin und/oder www.filmbullletin.ch und einem Jahresabo der Filmzeitschrift belohnt.

Das Atelier wird vom Filmkritiker Oswald Iten geleitet, der regelmässig für Filmbulletin schreibt.

Zum Filmkritik-Wettbewerb sind auch Nicht-Atelierteilnehmende (bis 25-jährig) zugelassen. Infos zum Wettbewerb: verlag@filmbulletin.ch.

Samstag, 16. März 2019, 9.00–16.00 Uhr
Ort: Genossenschaft Dreieck, Gartenhofstrasse 27, 8004 Zürich
Kostenbeitrag: CHF 25.– (bezahlbar vor Ort)
Max. 16 Teilnehmende / Altersbeschränkung: bis 25-jährig
Anmeldeschluss: 3. März 2019

info@jugendfilmtage.ch

Infos und Anmeldung

Atelier: Wie wird eine Frauenfigur geschrieben?

Wie wird eine Frauenfigur geschrieben und wie geht man mit Schauspielerinnen am Set um?
Atelier der Schweizer Jugendfilmtage (13.-17. März 2019)

Wie entwickelt man eine Frauenfigur? Worauf sollte man beim Schreiben des Drehbuches achten und wie instruiert man eine Schauspielerin? Wie geht man mit Schauspielerinnen in heiklen Szenen am Set um?

Regisseurin und Produzentin Lisa Blatter studierte Film an der Zürcher Hochschule der Künste, feierte mit mehreren Kurzfilmen internationale Festivalerfolge und gründete 2010 die Produktionsfirma 2:1 Film GmbH in Zürich. Ihr Langfilmdebut feierte sie mit «Skizzen von Lou»: Der Film dreht sich um Lou und Aro und die Ängste ihrer Generation; die Hauptrolle hatte Liliane Amuat inne, welche 2017 als Beste Hauptdarstellerin für den Schweizer Filmpreis nominiert war. Ebenfalls führte sie Regie in einer Episode des Omnibusfilmes «Heimatland» und produzierte «Europe, She Loves» von Jan Gassmann.

Neben praktischen Schreibinputs und Tipps zur Annäherung an eine Frauenfigur wird sie auch erläutern, wie das Zusammenspiel zwischen Regie und Schauspiel erfolgt, wie das Leben auf einem Dreh aussieht und wie sie sich auf einen Film vorbereitet.

Mitnehmen: Stift, Papier und viel Neugierde

Sonntag: 17. März 2019, 12:00-16:00
Ort: OJA Kreis 3&4, Zweierstrasse 61, 8004 Zürich
Kostenbeitrag: 12 CHF, inkl. Getränke (bezahlbar vor Ort)
Max. 15 Teilnehmende
Keine Vorkenntnisse nötig
Anmeldeschluss: 3. März 2019

info@jugendfilmtage.ch
Infos und Anmeldung

Mensch 4.0: Selbstbestimmt unter Robotern? Film und Gespräch

Am Montag, 25. Februar um 18.00 Uhr präsentiert der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich den neuen 3-D-Kinohit Alita: Battle Angel. Anschliessend spricht die Journalistin und Autorin Daria Wild mit dem Physiker und Philosophen Eduard Kaeser über die mögliche Rolle des Menschen in einer Gesellschaft mit Cyborgs und Robotern. Wie können wir Selbstbestimmung und persönliche Freiheit in eine Zeit retten, in der die Grenzen zwischen Mensch und Maschine sich auflösen und Technologie künstlich intelligent wird? Opfern wir die Menschenrechte und die demokratischen Errungenschaften dem Traum von der Unsterblichkeit?

Ort und Zeit

Montag, 25. Februar 2019 18.00 Uhr
Kosmos, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich

Film

Alita: Battle Angel (Robert Rodriguez, Can/Arg, 2019)

Die Filmemacher James Cameron (Avatar) und Robert Rodriguez (Sin City) erschaffen mit Alita: Battle Angel eine wegweisende neue Heldin in einer actiongeladenen Story über Hoffnung, Liebe und Selbstbestimmung.

Gespräch mit Eduard Kaeser

Anschliessend an die Spezialvorführung von Alita: Battle Angel spricht die Journalistin und Autorin Daria Wild mit dem Physiker und
Philosophen Eduard Kaeser über die mögliche Rolle des Menschen in einer Gesellschaft mit Cyborgs und Robotern.

Für seine tiefsinnigen Analysen zum Umgang der Menschen mit Technik wurde Eduard Kaeser mit dem Cogito-Preis 2018 ausgezeichnet. Er studierte theoretische Physik. Danach folgte ein Zweitstudium in Philosophie und Wissenschaftsgeschichte. Kaeser
publiziert in der NZZ, der Woz und auf Journal21.ch

Kaeser beschäftigt sich mit der Möglichkeit einer Anthropologie – eines menschenmöglichen Lebens – in einer Welt der Geräte und der Informations- und Kommunikationstechnologie.

Filmzyklus

Filme thematisieren Aspekte der persönlichen Freiheit in unterschiedlicher Weise. Mit dem Filmzyklus und anschliessenden
Gesprächen fördert der Datenschutzbeauftragte die Diskussion der Auswirkungen technologischer Entwicklungen auf die persönliche Freiheit und die Privatsphäre, die Grundwerte unserer demokratischen Gesellschaft sind.

Mehr: www.datenschutz.ch/filmzyklus